4 Wochen allein in Dänemark

News from Denmark

Montag, 21.03.2011

Es tut mir Leid, dass ich schon wieder so lange nichts von mir hören lassen habe. Die letzte Woche war sehr stressig und ich hatte keine große Lust etwas zu schreiben. Eigentlich ist auch nicht sehr viel passiert. Und das, was geschehen ist, erzähle ich euch lieber persönlich. Dann könnt ihr nämlich auch die Bilder sehen, die ich an den verschiedenen Stellen in Dänemark gemacht habe. Und ich kann euch zeigen, was ich alles gekauft habe. Naja zumindest den Mädels, die meine Shoppingbeute zu schätzen wissen. Zwinkernd

Diese Woche werde ich ganz besonders genießen, weil es die letzte ist. Morgen fahre ich zu Finn und Mille. Hoffentlich haben wir schönes Wetter, sodass wir einen tollen Ausritt machen können. Am Mittwoch schauen wir uns sicherlich wieder etwas an. Mal sehen was Georg sich diesmal einfallen lassen hat. Nachher gehe ich mit ihm zum höchsten Punkt auf Sjælland. Ich glaube er ist nicht sehr viel höher als die Helpter Berge in MV. Leider ist hier schon wieder absolutes Bettwetter.

Am Donnerstag werde ich einen Großeinkauf machen, da ich die Lehrer traditionell einen Abschiedskuchen -bzw. 2- bekommen. Für Freitag habe ich Kartoffelauflauf angekündigt, wofür ich noch so einiges benötige. Birthe...wir gehen also nicht essen. Außerdem muss ich mich mit den dänischen Spezialitäten und den besten Süßigkeiten der Welt eindecken. Lächelnd

Nebenbei wird dann noch fleißig an der Schwedentour gearbeitet. Es fehlt nur noch ein Schlafplatz. Mama...wir haben ein sehr nettes Mädel in Jönköping gefunden. Macht euch keine Sorgen. Birthes Eltern nehmen es auch ganz tapfer. Lachend 

Am Donnerstag gebe ich noch mal eine Deutschstunde an einer anderen Schule. Die Schüler haben letzte Woche so ungewöhnlich gut mitgearbeitet und immer wieder nachgefragt haben wann ich wieder komme. Line dachte, dass ich keine Zeit habe und wollte mich nicht "unter pressure setzen". Aber ich habe Zeit und fahre sehr gerne nochmal zu dieser Schule. Der Direktor hat sogar ein Geschenk für mich, weil ich da war. Lächelnd

Gestern waren wir wieder bei einer Gymnastikshow. Aber sie war sehr klein und konnte die von Kalunborg leider nicht toppen...außer die Akrobaten. Leute, ihr müsst das Video sehen. Beeindruckend!

Ich hoffe in Deutschland ist alles gut?!

Ich freue mich riiiiiiiieeeeesiiiig auf meinen Freitagsbesuch!!!! Küssend

 

 

 

Es war sehr gut. Wie von einer Hausfrau über 100 kg.

Donnerstag, 10.03.2011

Hihi...das war Georgs Kommentar zu meinen Spaghetti Bolognese vorgestern Abend. Ich denke, dass es lieb gemeint war und habe es als Kompliment genommen. Zwinkernd 

Gestern haben wir wieder einen Ausflug gemacht. Unsere Tour ging nach Roskilde. Diese Stadt war bis 1443 Hauptstadt von Dänemark und bevor sich Kopenhagen so stark entwickelte, die wohl bedeutsamste Handelsstadt des Landes. 

Trotz schlechten Wetters war es ein sehr schöne Tag. Der erste Programmpunkt war das Wikingermuseum. Neben Museum ist es auch Forschungsstation und aktive Bootswerft. Grundlage bildet der Fund von fünf Wikingerschiffen im Roskilde-Fjord, die gehoben und rekonstruiert wurden. Da kein Tourist in Roskilde gewesen sein durfte ohne die Roskilde Domkirke gesehen zu haben (so Georgs Meinung), machten wir uns auf den Weg dahin. Das Gebäude ist sehr beeindruckend und im Inneren sehr kunstvoll ausgestattet. Anschließend ging es weiter in die Innenstadt mit ihren zahlreichen Geschäften und Cafes. Wegen dem schlechten Wetter hatte ich keine Lust auf Shopping und so waren wir kurz nach drei wieder in Svinninge. Seitdem regnet es fast ununterbrochen und für heute Nacht ist ein Sturm angesagt. 

In zwei Tagen kommen meine Eltern und meine Oma. Ich freue mich darauf ihnen alles zu zeigen und zu erzählen. Lächelnd

Ich hoffe, dass ihr in Deutschland besseres Wetter habt!?

♥lichste Grüße aus der Schulbibliothek 

"One day I'm gonna kill you." vs. "Danke für today."

Dienstag, 08.03.2011

Wie das deutsche und das dänische Schulsystem unterscheiden sich die Klassen hier deutlich voneinander. Obwohl ich erst zwei Wochen hier bin, kann ich die Schüler schon recht gut einschätzen und kenne das Benehmen der einzelnen Klassen. Es ist krass welche Unterschiede es gibt. Eigentlich sind alle ganz nett, aber die Mädchen und Jungen der 7b sind meine "Lieblinge". Sie sind im Unterricht sehr aufmerksam und haben einen liebevollen Umgang untereinander. Außerdem waren sie es, die ganz selbstbewusst auf mich zu kamen und mich regelrecht ausgefragt haben. Die Schüler der 7a hingegen sind eher anstrengend. Vor allem die heutige Biologiestunde hat dies wieder gezeigt. Sie gehen sprichwörtlich über Tisch und Bänke. Und wenn sie doch einmal auf ihren Stühlen sitzen haben sie eine Cola in der einen und einen Haufen Chips in der anderen Hand. Ihr sehr, dass es hier alles ein Bisschen lockerer zugeht als in den meisten deutschen Schulen. Sicherlich liegt dies jedoch auch teilweise an den zu netten Lehrern. Zwinkernd 

Die Jungs der 7a zeigen mir jedoch gerade, dass ganz ungeahnte Talente in ihnen stecken. Sie alle haben sich um den großen Flügel versammelt, der für alle Schüler zur freien Verfügung steht. So höre ich nebenbei "Pour Elise", "I'm comming home" oder "Ich liebe dieses Lied, aber weiß leider den Namen nicht". 

Ich werde euch die Tage über mein Familien-Wochenende berichten. 

Ich denke an euch! ♥

Sie waren 3 Stunden in Jyderup...shoppen.

Dienstag, 08.03.2011

Georg war Freitag ganz erstaunt, dass Lis und ich ganze 3 Stunden in der kleinen Stadt Jyderup verbringen konnten. Natürlich haben wir uns die Zeit mit Einkaufen vertrieben. Eigentlich gab es kaum Geschäfte, aber wenn etwas neu ist...

Gestern ging es nach der Schule nach Holbæk. Die dänische Hafenstadt ist ungefährt so groß wie Güstrow. Dennoch ist die Fußgängezone wesentlich länger und es gibt zahlreiche Cafes. Leider wird es nur langsam Frühling, sodass es zum Draußen sitzen noch eindeutig zu kalt ist. In Holbæk gibt es sogar einen H & M. Natürlich fand ich etwas. In Dänemark muss man seine Kreditkarte übrigens selber durch das Lesegerät ziehen. Ich wusste das nicht und so hätte ich fast mit der unbezahlten Ware gehen können. Zum Glück sprechen alle Englisch, sodass mit die Verkäuferin geduldig erklärte, was ich zu tun hatte. Diese "Weltsprache" ist wirklich praktisch und eigentlich beherrscht sie jede in Dänemark sehr gut. So konnte ich auch meinen Gutschein im Buchladen -Ich bekam wegen des Kaufs eines Kalenders einen Stift umsonst- problemlos einlösen. 

Zu Hause überraschte mich Lis mit einem Geschenk. Sie hatte heimlich einen deutschprachigen Reiseführer über Dänemark gekauft. Ich habe mich total gefreut und gleich das Kapitel "København" studiert. Schließlich muss ich ja wissen, welche Sehenswürdigkeiten es in der größten Stadt Nordeuropas (Wusstet ihr das???) gibt. Hoffentlich haben wir am Wochenende das gleiche Wetter wie heute. Die Sonne scheint wie verrückt am wolkenlosen, blauen Himmel. Kein Wunder, dass wir einen Teil beider Biologiestunden an der frischen Luft verbracht haben. Dabei wurde wieder klar, dass die Siebtklässler weniger fremdenscheu sind als die Achtklässler. Vor allem mit den Mädchen aus der 7b kann ich viel erzählen und auch lachen. Sie kommen im Mai im Rahmen eines Schüleraustausches nach Warnemünde. Ich werde sie, vor allem um Lis zu sehen, bestimmt in Rostock treffen. 

Sif- Ich wünschen keine dreckigen Füße in meinem Auto!

Montag, 07.03.2011

Da Georg Renter ist, hat er eine Menge Zeit und Lust mir verschiedene Dinge zu zeigen. Schon am Sonntagabend verkündetet er "Ich habe einen Plan!". So fuhren wir am Mittwoch mit Sif nach zu der kleinen Halbinsel "Reersø". Leider war der Strand voller Steine und erinnerte mich stark an den Hundestrand in Warnemünde. Trotz Wind und Kälte machten wir einen langen Spaziergang und aßen unser Lunchpaket am kleinen Hafen.

Am Wochenende ging es dann mit der ganzen Familie (Lis, Georg, Sif, Anne und Noah) nach Sejerø. Dort gibt es ein Naturreservat, das direkt am Strand liegt. Das ganze Gebiet ist mit Wachholderbüschen überseht und es sieht aus wie eine Savanne in Afrika. Kein Wunder, dass es vor einer Woche sogar Elefanten gab. Man wollte schauen, ob sie sich dort wohlfühlen und als Touristenatraktion "überleben" können. Ich wollte es kaum glauben, aber die zahlreichen, riesigen Elefantenhaufen waren der Beweis. 

Diesen Mittwoch wollen wir in die Stadt Roskilde und das Wikingermuseum besuchen. Ich bin gespannt, welche Geschichten ich dort zu hören bekomme. Georg hat ein großes Allgemeinwissen und war bereits in vielen Ländern. Es ist total schön, wenn er mir seiner Mimik und Gestik von vergangen Zeiten erzählt. Irgendwie erinnert er mich ganz an Romuald. 

Ich glaube, dass ihr erstmal genug Lesestoff habt. Außerdem habe ich nun -zumindest vormittags- immer Internet. 

Genießt den Frühlingsanfang!

Denk an auch! ♥

But why Svinninge Skole? It's so boring!

Montag, 07.03.2011

Ja, warum eigentlich Svinninge Skole? Eigentlich war es eher Zufall, dass ich hier gelandet bin. Aber ich bin sehr froh, so eine tolle Schule erwischt zu haben. Vielleicht ist sie mit ihren 400 Schülern und 40 Lehrern nicht sehr groß, aber dafür ist die Herzlichkeit umso größer. Das habe ich schon am ersten Tag gemerkt. Alle haben mich persönlich begrüßt und willkommen geheißen. Viele versuchten ein paar Brocken deutsch zu reden. Wir einigten uns jedoch schnell auf Englisch. Für mich war das eine große Umstellung, weil mein letztes Schulenglisch bereits 3 Jahre her ist. Aber so langsam gewöhne ich mich wieder an die Sprache. Ein weitaus größeres Problem ist, dass ich vier Wochen dreisprachig lebe. In der Schule rede ich Englisch und deutsch zu Hause. Aber ich höre und lese ungemein viel Dänisch. Manches kann ich sogar verstehen. Lächelnd 

Die Pädagogik ist hier etwas anders als in unseren staatlichen Schulen. Alle duzen sich, was ich nach wie vor sehr gut finde. Goerg erzählte mir, dass es auch an der Uni so ist. Der Unterricht besteht zu einem Großteil aus Gesprächen zwischen Lehrern und Schülern. Für mich ist das manchmal etwas langweilig, da ich nicht wirklich mitreden kann. Genial ist, dass viele Räume ein "Smartboard" haben. Das ist eine große elektronische Tafel, die sich mit den Fingern bedienen lässt. So kann man sein Tafelbild zu Hause vorbereiten und per USB-Stick an die Wand bringen. Außerdem gibt es in der ganzen Schule W-Lan, sodass youtube-Filme mit einem Klick angeschaut werden können. Letzte Woche war ich mit so einem Smartboard bei studivz und Co. online. Das war wirklich ein besonderes Erlebnis. Obwohl eine Schülerin meinte, dass die Schule langweilig ist, sehe ich es nicht so. Im Vergleich zu deutschen Schulen ist die Svinninge Skole sehr modern und schön. Es gibt eine Bibliothek, eine große Sporthalle und einen schönen Schulhof. Außerdem gibt es viele Wahlfächer, wie z.B. Kochen oder Theater. Das Miteinander ist schon fast familär, auch wenn es ab und zu wie überall Streitigkeiten gibt. 

Mein Stundenplan sieht wie folgt aus: 

Moandag: 1./2. Lektion Sport in 8

Tirsdag: 3./4. Lektion Bio in 7a

                5./6. Lektion Bio in 7b

Onsdag: FREI

Torsdag: 1./2. Lektion Bio in 8b

                3./4. Lektion FREI

                5./6. Lektion Physik/Chemie in 7b

Fredag: 3./4. Lektion Sport in 7

              5./6. Lektion Sport in 5

 

Ihr seht, dass alles recht entspannt ist. Die Schule beginnt hier um 08.10 Uhr und endet für gewöhnlich um 13.45 Uhr. Alle Fächer werden in Blöcken unterrichtet. Ich habe heute übrigens meine erste Sportstunde auf englisch gegeben. Die Schüler waren sehr nett und haben alle meine Anweisungen verstanden. Ich habe verschiedene "Thinking- and Teamwork-Games" mit ihnen gespielt. Am Freitag soll ich das gleiche mit den Siebtklässlern versuchen. Ich glaube, dass es mit ihnen fast besser klappen wird. Sie haben mich letzte Woche in Bio ausgefragt und zumindest ein Junge findet mich sehr "pretty". Die anderen haben ihm jedoch gleich gesagt, dass ich zu alt für ihn sei. Es ist schön, wenn die Schüler so interessiert sind. Manchmal ist es jedoch komisch, weil sie alle ein besseres Englisch sprechen als ich. Ich hoffe, dass ich in meinen 4 Wochen ein Bisschen fitter in dieser Sprache werde. Zwinkernd

Welcome in Danmark!

Montag, 07.03.2011

Nach zwei Stunden Fahrt im genäßigtem Tempo -110 auf der Autobahn- und einer doofen Baustelle, die mir fast den Verstand raubte, kam ich am Sonntag gegen 18.00 Uhr in Svinninge an. Eigentlich wohne ich nicht wirklich in Svinninge. Mein neues zu Hause ist circa 3 km von der Stadt entfernt in Richtung Snertinge. Ihr müsst wissen, dass die Städte hier wirklich sehr sehr klein sind. In Deutschland würden wie so etwas Dorf nennen. Deswegen kann man sagen, dass ich nahezu am Arsch der Welt wohne. Wenn ich aus meinem Fenster schaue sehe ich nichts als unendliche Weite und Pferde. Dänemark ist wirklich ein Pferdeland. Die Landschaft ist wirklich genau wie in Mecklenburg-Vorpommern. Es gibt viele Felder, Wälder, ein Bisschen Wasser und alles ist platt. Wahrscheinlich interessiert euch die Landschaft eher weniger!? Aber ich muss sagen, dass sie dafür sorgt, dass ich mich zu Hause fühle. Das liegt vielleicht auch an meinen Gasteltern. Lis und Georg sind jedoch schon über 60 und der Name "Gastgroßeltern" ist wohl fast passender. Beide sind super nett und sprechen sehr gutes Deutsch. Vor allem Lis erzählt viel mit mir, weil sie Deutschlehrerin in der Svinninge Skole ist. Aber auch mit Georg kann ich mich gut unterhalten. Zur Not wird es ein Mix aus Deutsch, Dänisch und Englisch. Er ist schon seit längerem Rentner und den ganzen Tag zu Hause. Dies stimmt jedoch nicht ganz, da er den halben Tag draußen oder im Wald ist. Er schlägt sein eigenes Holz, damit die Gasheizung nicht so viel arbeiten muss. Denn so lange er Holz nachlegt, kommt die ganze Wärme von der Holzheizung (Bestimmt gibt es ein Fachwort, aber ich habe keine Ahnung! Papa?). Da Georg viel Zeit hat und ich jeden Mittwoch frei, macht er kleinere Ausflüge mit mir. Lis und Georg sind eine Patchworkfamilie. Sie haben sich in der Schule kennen gelernt und hatten beide eine Scheidung hinter sich. Aus zwei mittleren Familien wurde schnell eine große. Lis hat 3 Töchter und viele Enkel. Ich habe schon einige von ihnen kennen gelernt. Mit Line (34 Jahre alt, Deutschlehrerin in einer anderen Schule) fahre ich diesen Freitag zu einer Turnshow. Nächste Woche soll ich sie dann im Unterricht besuchen und über das deutsche Bildungssystem erzählen. Ich werde mich dabei jedoch auf das einfache Schulsystem beschränken. Wie sollen dänische Schüler unser Chaos verstehen, wenn ich das noch nicht mal kann? Lachend Lis jüngste Tochter besuchte uns am Wochenende mit ihrem 3 jährigem Sohn Noah. Oh, ich habe das wichtigste Familienmitglied vergessen: SIF. Sie ist eine 10 jährige Labradorhündin, die fast den ganzen Tag schläft. Bei einem Spaziergang war ich regelrecht überrascht, dass sie laufen konnte. Georg sagt, dass sie vergesslich ist: Sie vergisst, dass sie gegessen hat und tut es deswegen den ganzen Tag. Das ist sehr praktisch, da Sif's Zunge in jede Ritze vom Boden kommt und man sicher sein kann, dass sie JEDEN Krümel findet. Das schöne ist, dass sie sehr lieb, gelassen und überhaupt nicht aufdringlich ist. Es gibt nur ein Problem: Dieser Hund pupst wie verrückt, wenn wir abends gemeinsam Fernseh gucken. 

 

 

 

Undskyld! Sorry! Entschuldigung!

Montag, 07.03.2011

Bevor ich anfange zu schreiben muss ich mich bei allen entschuldigen, die meinen Blog so fleißig verfolgen. Mein letzter Eintrag ist bereits über eine Woche her. In dieser Zeit ist sehr passiert und ich habe mindestens genauso viel zu berichten. Damit es nicht ganz so durcheinander wird, werde ich jedem "Thema" einen Blogeintrag widmen. Bitte wundert euch nicht, dass mein Deutsch nicht mehr das beste ist. Wenn man den ganzen Tag mit drei Sprachen konfrontiert wird, kann der Ausdruck schonmal leiden. Vor allem, wenn man bedenkt, dass ich hier sehr langsames und einfaches Deutsch spreche. Also: Wer Rechtschreib- und Grammatikfehler findet....darf sie behalten. Zunge raus 

Ab nach Dänemark

Sonntag, 27.02.2011

Vielleicht ist es mein vorerst letzter Blogeintrag, vielleicht aber auch nicht. Ich werde mich in wenigen Minuten auf den Weg nach Dänemark machen. Vorher muss ich noch meine Mausebacke einsammeln und einen Knochen für meinen Gasthund kaufen. Dann geht es ab nach Puttgarden über Oldenburg. Ich werde so langsam super aufgeregt und bin sehr froh, dass ich nicht den ganzen Weg alleine fahren muss. Ich hoffe, dass mich das Navi gut nach Svinninge bringt. 

Ich meld mich die Tage.

Knutsch euch alle!

Brötchen, Bockwurst, Ravioli und Wodka

Freitag, 18.02.2011

Kennt ihr das, wenn einem Stunden wie Tage vorkommen? So geht es mir gerade. Irgendwie vergeht die Zeit so rein gar nicht. Dabei will ich doch am liebsten sofort in den Schnee. Naja, lenke ich mich mit meinem neuen Blog ein Bisschen ab. 

Wie sich bei der Überschrift schon vermuten lässt, war ich heute shoppen. Leider ging es zwar nur zu Aldi und Sky, aber dafür hatte ich die beste Mitshopperin auf der ganzen weiten Welt. Birthe und ich haben heute für unseren Schwedentrip Essen eingekauft. Wehe es stimmt nicht, dass das essen in Skandinavien so teuer ist, dass man sich unbedingt was mitnehmen soll. Geld Ich bin gespannt, ob wir mit geplanter Sommerfigur zurück kehren. Obwohl der Plan eher nichts wird, wenn ich ich mir die Berge auf meinem Schreibtisch angucke:

-Butterkekse

-Ketshup

-Fruchtcocktail

-Prinzenrolle

-Reis

-Bochwürste

-Nudeln

-Gewürzgurken

-3 Dosengerichte

-eingeschweißtes Brot

-6 Fünf-Minuten-Terrinen

Ich weiß, dass das jetzt nicht sooo toll klingt, aber schließlich kommt alles schon am 27.2 mit mir nach Dänemark. Birthe kommt aber erst Mitte März - also muss alles bis dahin im Auto durchhalten. Zwinkernd Die Kassiererin war sichtlich beeindruckt von unserem Einkauf. Wahrscheinlich musste ich deshalb noch nichtmal meinen Ausweis zeigen, als nach den Brötchen, Brot und Ravioli die zwei Flaschen Wodka auftauchten. Mal schauen, ob wir sie selber trinken oder doch gegen einen Schlafplatz eintauschen.

Hihi...ich fühle mich gerade wie der Typ aus "The Social Network".  Aber 1. habe ich NOCH Internet und muss das ausnutzen und 2. geht die Aufregung dadurch weg. Zum Glück kommt Neele gleich und dann heißt es "Wie bekommen wir nur alles in mein kleines Auto???".  Dieser Frage werde ich mich spätestens nächsten Sonntag auch nochmal stellen müssen. Wie soll das Gepäck für fünf Wochen in mein kleines Scheißerchen passen? Und ähm...nicht vergessen...ich bin eine Frau. Brüllend 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

Übersichtskarte

Archiv

März 2011
Februar 2011